Das neue Samsung Galaxy S3 im ausführlichen Testbericht

Nach dem Erfolg des Samsung Galaxy S2 waren wir lange auf den Nachfolger gespannt. Obwohl das Galaxy S2 keine Wünsche offen lies, war ich aber dennoch einfach zu neugierig auf das neue Modell, um es nicht gleich anzuschaffen. So einfach war das im Juni allerdings nicht, wenn man das blaue Modell haben wollte. Dennoch hatte ich dank Vorbestellung am 02.06. das Glück ein blaues Samsung Galaxy S3 zu bekommen. Nach über 4 Wochen ist es nun an der Zeit die Eindrücke einmal in einen Testbericht zu schreiben.

Unboxing

Die Verpackung

Die Verpackung

Erstes Öffnen

Erstes Öffnen

Noch in Folie

Noch in Folie

Vorderseite

Vorderseite

Rückseite

Rückseite

microSD & microSIM

microSD & microSIM

Mit eingelegtem Akku

Mit eingelegtem Akku

Erster Eindruck

Das Samsung Galaxy S3 fühlt sich sofort gut an. Die Oberfläche ist angenehm und die Kanten des Displays sind komplett abgerundet eingearbeitet. So liegt es sehr gut in der Hand. Der Akkudeckel ist sehr dünn und wirkt dadurch nicht sehr stabil. Allerdings trägt unter anderem wohl auch der leichte Deckel dazu bei, dass es wieder einmal schön leicht ist. Das 4,8“ Smartphone ist etwas größer als das Galaxy S2, liegt aber trotzdem sehr gut in der Hand und lässt sich (mit Männerhänden) problemlos einhändig bedienen. Das 4,8“ HD-Super-AMOLED Display macht einen sehr hochwertigen Eindruck und liefert mit seiner 720p Auflösung brilliante Farben, Schwarztöne und Kontraste. Der Power-Button ist auf der rechten Seite gut plaziert und auch der Lautstärkeregler auf der linken Seite sitzt genau richtig.
Der Home Button ist etwas kleiner geworden, fühlt sich aber massiver an, als beim SGS2. Auf der oberen Seite sitzt wie gewohnt die 3,5mm Cinch-Buchse für den Kopfhörer. Dort befindet sich auch ein 2. Mikro zur Rauschunterdrückung. An der Unterseite ist der microUSB Port und das Hauptmikro zu finden. Der Akkudeckel lässt sich von oben entfernen.
Insgesamt wirkt es sehr wertig. Etwas mehr als das Galaxy S2 wie ich finde. Kommentare in Richtung „Plastik“ kann ich nicht nachvollziehen. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, natürlich. Woraus denn sonst? Aus Metall, um es schön schwer zu machen und für Empfangsprobleme zu sorgen? Oder vielleicht mal aus Holz? Das wäre vielleicht eine Idee. Das Kunststoff Display und Gehäuse des Samsung Galaxy S3 fühlen sich sehr gut und ergonomisch an. Das einzige was man hier noch hätte besser machen können ist wohl der Akkudeckel, der etwas härter hätte sein können.

 

Technische Spezifikationen

  • Quadcore CPU: 4×1,4Ghz ARM Cortex A9 Exynos 4412
  • 1 GB RAM
  • Interner Speicher 16GB oder 32GB
  • microSD Slot mit bis zu 64 GB als Erweiterung (keine microSD enthalten)
  • 12,19 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED (1280x720px)
  • Akku: 2.100 mAh Li-Ion
  • Abmessungen: 137x71x8,6mm
  • Gewicht: 133g
  • Display mit 16 Mio Farben
  • Quad-Band + W-CDMA
  • NFC (Near Field Communication) Chip z.b. für „kontaktloses Bezahlen“
  • GPS (mit Glonass)
  • Benachrichtigungs LED
  • SAR-Wert: 0,342 W/kg
  • Kamera: Rückkamera 8 Mpix und FullHD 1080p Video, Frontkamera 1,9 Mpix
  • Anschlüsse: 3,5mm Klinke, microUSB, (HDMI über Zubehör-Adapter)
  • Sim Typ: Mikro Sim
  • Lieferumfang: Samsung Galaxy S3, Akku, Ladekabel (gleichzeitig auch Datenkabel), Headset, Bedienungsanleitung
  • Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich mit TouchWiz (Update auf 4.1 Jelly Bean wurde angekündigt)
  • Weitere Besonderheiten: Popup Play, Allshare (DLNA), Android Beam, S-Beam, UKW-Radio, S Planner (Kalender), S Memo, S Voice (Sprachsteuerung), Smart Stay, Direktanruf, Fernzugriff, Kamera mit Best Photo (Serienbilder), HDR, keine Auslöseverzögerung, Fotoeffekten und Bildstabilisator

Erste Einrichtung

Erstmal die Netz Auswahl

Erstmal die Netz Auswahl

Sprache auswählen

Sprache auswählen

Uhrzeit einstellen

Uhrzeit einstellen

Samsung Account

Samsung Account

Sichern & Wiederherstellen

Sichern & Wiederherstellen

Datensicherung im Samsung Account

Datensicherung im Samsung Account

Google Anmeldung

Google Anmeldung

Google Sicherung

Google Sicherung

Dropbox ernennt uns zum Guru mit 50GB

Dropbox ernennt uns zum Guru mit 50GB

Fertig eingerichtet

Das Samsung Galaxy S3 ist fertig eingerichtet

Homescreen Tips während die Apps installieren

Homescreen Tips während die Apps installieren

Schüttel zum aktualisieren

Schüttel zum aktualisieren lässt sich in einigen Apps anwenden

Die Einrichtung läuft wie gewohnt problemlos durch. Nachdem das Google Konto eingerichtet ist, werden auch sofort alle Apps, die man auf dem vorigen Telefon verwendet hat, automatisch installiert. Weitere Einstellungen, und SMS/MMS muss man entweder über das Samsung Konto oder andere Apps synchronisieren. Dazu eignet sich z.b. MyBackup Pro.
Dass Dropbox uns bei der Einrichtung gleich erst einmal 50GB Speicherplatz für 48 Monate „schenkt“ ist auch ein nettes Feature, das sogar bares Geld wert ist. Viele werden das sehr gut gebrauchen können.
Der Homescreen fühlt sich sofort gut an. Die Standard Widgets sind schick und modern. Kein Ruckeln, keine Kompromisse. So muss es sein. Von GO Launcher und Nova Launcher, die ich auf dem SGS2 in Benutzung hatte, habe ich mich relativ schnell verabschiedet, da der TouchWiz Launcher mir alles bietet. Auch wollte ich nicht auf das SGS3 Wetter Widget verzichten. Leider sind die TouchWiz Widgets ab Android 4.0 nicht mehr in alternativen Launchern verfügbar.

Größenvergleich mit dem Samsung Galaxy S2

Vorderseiten Vergleich

Vorderseiten Vergleich

Rückseiten Vergleich

Rückseiten Vergleich

Im Vergleich zum Samsung Galaxy S2 ist das Samsung Galaxy S3 leicht größer, bringt ein paar Gramm mehr auf die Waage und fühlt sich insgesamt etwas wertiger an. Besonders die komplett in das Display eingearbeitete Vorderseite lässt das Galaxy S3 „wie aus einem Guß“ wirken. Natürlich hat das auch den Vorteil, dass es keine Spalten gibt, in denen man Staub wischen muss. Das Galaxy S3 ist nicht ganz so kantig wie das Galaxy S2, was ich optisch anfangs nicht sehr gut fand, dadurch liegt es aber doch noch einmal besser in der Hand.Der Lautsprecher scheint mir beim Galaxy S3 auch besser plaziert. Beim Galaxy S2 hat man ihn doch immer zu schnell mit der Hand abgedeckt und nichts mehr gehört. Die geriffelte Rückseite hat mir beim Galaxy S2 allerdings besser gefallen als die komplett glatte Rückseite beim Galaxy S3.
Die richtige Farbe des blauen (Pebble Blue) Samsung Galaxy S3 gut auf einem Foto einzufangen ist nicht besonders leicht. Durch die Reflektionen sieht es meist etwas anders aus als man es in der Hand sieht. Durch eine Belichtung von 1 Sek hat es dann aber auf dem 2.Bild geklappt, die Farbe gut einzufangen. Die blaue Version gefällt mir auch deutlich besser als die weiße. Aber ich bin generell kein Freund von weißen Smartphones.

TouchWiz und die Samsung Apps

Sperrbildschirm

Sperrbildschirm

Benachrichtigungen

Benachrichtigungen

App Menü

App Menü

App Menü Optionen

App Menü Optionen

Widget Menü

Widget Menü

Wetter

Wetter

Homescreen

Homescreen

Homescreen Fast Switch

Homescreen Fast Switch

Homescreen Übersicht

Homescreen Übersicht

Der TouchWiz Homescreen lässt keine Wünsche offen. An jeder Stelle ist die Bedienung sehr flüssig. Einstellungen und Animationen werden unmittelbar ausgeführt. Das hat das Samsung Galaxy S3 natürlich auch vor allem Android 4.x und dem Quadcore CPU zu verdanken. Beim Entsperren des Bildschirms zeichnet sich eine Art Wasserberührung auf dem Bildschirm ab. Die gesamte TouchWiz Oberfläche steht dieses Mal unter dem Motto „Inspired by Nature“.
Den ultimativen TouchWiz Guide kann man hier nachlesen: TouchWiz Nature UX: The definitive Guide

Insgesamt gibt es alle in Android 4.x gängigen Features. Fürs Entsperren Funktionen wie Gesichts-Entsperrung, Sperrmuster, PIN usw. Über die SamsungDive Webseite läßt sich das SGS3 fernorten, sperren und lokalisieren. Viele Extra Funktionen lassen sich durch Bewegungen aktivieren. So kann man z.b. einen Kontakt während einer SMS Konversation einfach anrufen, indem man das SGS3 einfach an sein Ohr hält, Zum Zoomen kann man das Gerät kippen, Schwenken zum Umblättern,Schütteln zum aktualisieren uvm. Alle diese Funktionen lassen sich optional aktivieren. Auch die Akku-Anzeige in Prozent läßt sich in den Einstellungen unter Anzeige einfach mit einem Haken aktivieren. Es gibt auch eine „Smart Stay“ Funktion, die erkennt, wenn der Benutzer das Display betrachtet und es dann nicht in Standby versetzt.
Das sicher spektakulärste „Wow“-Feature dürfte aber „PopUp Play“ sein, damit lassen sich Videos als Overlay über andere Anwendungen legen und beliebig verschieben.

Auch nett, ist die Gesichtserkennung in der Galerie App. Dadurch lassen sich Fotos von der gleichen Person schneller finden und beim Klick auf das Foto kann man die Person z.b. direkt anrufen, SMS oder E-Mails senden.

Bei jedem anderen Android Smartphone habe ich bisher nach einer Weile einen alternativen Launcher verwendet. Hier ist es anders rum, anfangs habe ich es mit Nova Launcher versucht (der auf dem SGS2 super lief) und bin dann zurück zu TouchWiz.

Android Task Manager

Android Task Manager

Einstellungen

Einstellungen

Einstellungen (Seite 2)

Einstellungen (Seite 2)

Einstellungen (Seite 3)

Einstellungen (Seite 3)

Android Version (08.07.2012)

Android Version (08.07.2012)

Akku Verbrauch

Akku Verbrauch

LED Einstellungen

LED Einstellungen

Bewegungsaktivierung

Bewegungsaktivierung

Anzeige mit Smart Stay

Anzeige mit Smart Stay

Energiesparen

Energiesparen

Datennutzung

Datennutzung

PopUp Play

PopUp Play

S-Planner (Kalender)

S-Planner (Kalender)

S-Planner Tabs

S-Planner Tabs

Neuer Termin

Neuer Termin

S-Voice

S-Voice

S-Memo

S-Memo

Samsung Apps

Samsung Apps

Telefon Tastenfeld

Telefon Tastenfeld

Kontakt Details

Kontakt Details

Kontakte zusammenführen

Kontakte zusammenführen

1080p Kamera mit zahlreichen Extra Funktionen

Die Kamera des Samsung Galaxy S3 ist einer der Gründe, warum ich mir es zugelegt habe. Die Bildqualität ist wieder einmal sehr gut, sogar besser als beim SGS2 wie es scheint. Obwohl es keine Mpix Steigerung gab (nach wie vor 8 Mpix und 1080p Video) wurde an der Kamera einiges verbessert. Die Kamera löst z.B. sehr viel schneller aus. Es heißt „ohne Auslöseverzögerung“, aber ganz so ist es dann doch nicht. Die Mpix einer Kamera sind ja bekanntlich nicht entscheidend für die Bildqualität, das sieht man gut im Vergleich von einer 8Mpix Handy Kamera und einer 8Mpix DSLR. Daher denke ich, wir sind mit 8Mpix sehr gut bedient.

Kamera Aufnahmemodus

Kamera Aufnahmemodus

Kamera Szenen Modus

Kamera Szenen Modus

Besonderheiten an der Kamera sind die Aufnahmemodi. Damit lassen sich HDR Bilder, Panormana Aufnahmen oder Serienaufnahmen mit mehreren Bildern pro Sekunde aufnehmen. Für den Fokus lassen sich auch verschiedene Modi einstellen: Autofokus, Makro oder Gesichtserkennung. Es gibt einen Bildstabilisator, GPS Tags, automatischen Kontrast uvm.

Im Video Modus (wobei natürlich Aufnahmen mit FullHD also 1080p möglich sind) gibt es, wie bei den neuen HTC Top-Smartphones auch, die Möglichkeit während der Aufnahme Fotos zu schießen. Diese Bilder sind tatsächlich in sehr guter Qualität und die Aufnahme stock oder ruckelt kein bißchen. Das Foto wird nur durch einen weißen Rahmen am Displayrand bestätigt. Ein sehr nützlichen Feature, wie ich finde.

Update: Die Fotos während der Video Aufnahme sind allerdings nur möglich, sofern man den „Bildstabilisator“ ausgeschaltet hat, andernfalls verschwindet der Foto Button.

Hier ein paar Test Fotos und ein Video (Link in Originalgröße):

Testbild Normal

Testbild Normal

Testbild HDR Modus

Testbild HDR Modus

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Altstadt

Altstadt

Feldweg

Feldweg

Performance

Antutu Benchmark

Antutu Benchmark

Die Performance des Samsung Galaxy S3 liegt ohne Zweifel in der Spitzenklasse der besten Quadcore Smartphones. Mal abgesehen davon, dass der Homescreen sehr flüssig läuft, ist auch bei allen anderen Anwendungen kein Grund zur Beschwerde.

Die FullHD Kamera kann während der 1080p Aufnahme Fotos machen, Apps wie Earth, Maps usw laufen auch sehr flüssig.

Bei Games zeigt das SGS3 was in ihm steckt. Wirklich tolle Grafik mit vielen Effekten, die eigentlich nur auf Tegra 3 Geräten laufen, zeigt aktuell .z.B. Dead Trigger. Auch interessant sind: Mass Effect: Infiltrator, N.O.V.A. 3, Spider-Man, Shadowgun, Riptide,Shine Runner und natürlich viele andere.

 
 
 

Akku Laufzeit

Die Akkulaufzeit ist wirklich momentan nicht zu schlagen. Unter gleichen Bedingungen läuft das Samsung Galaxy S3, meiner Kenntnis nach, am längsten. Das kann ich in meinen nun mehr als 4 Wochen Test nur bestätigen. Der 2100 mAh Akku schafft locker einen kompletten Smartphone Tag mit allem drum und dran, mit Social Media, Anrufe, Fotos, SMS, Whatsapp, Maps, Pausen-Games und allem was man mit einem Smartphone so macht. Bei meinem Test hatte ich oft Abends noch mehr als genug Akku, also oft 40-50% übrig. Das hat leider auch das Galaxy S2 mit Battery Extension Kit nicht geschafft. Bei sparsamem Verbrauch sind da sicher sogar noch viel längere Laufzeiten möglich. Für die meisten Smartphone User ist dieser Akku jedoch mehr als ausreichend.

Tips & Tricks

  • Screenshots lassen sich auf dem Galaxy S3 mit der Tastenkombination „Home“ + „Power“ anfertigen.
  • Benachrichtigungen in der Leiste und auch Apps im Tastmanager lassen sich einfach nur Swipe nach links oder rechts entfernen. (wie bei Android 4.x üblich)
  • Tastatur: Die Galaxy S3 Tastatur ist ok, aber das beste Software Keyboard ist für mich „Swiftkey
  • Longpress auf den Homebutton aktiviert den Taskmanager
  • 2x Homebutton drücken aktiviert S-Voice. (Dies lässt sich unter S-Voice->Einstellungen deaktivieren, dadurch reagiert der Homebutton dann schneller, da nicht auf die 2. Eingabe gewartet wird.
  • Die Apps auf dem Sperrbildschirm lassen sich unter Einstellungen->Sicherheit->Optionen zum Sperren des Bildschirms->Schnellzugriff einstellen.
  • Die Fotos während der Video Aufnahme sind nur möglich, sofern man den “Bildstabilisator” ausgeschaltet hat, andernfalls verschwindet der Foto Button.
  • Weitere Tips gibt es hier: TouchWiz Nature UX: The definitive Guide

Zubehör & Samsung Geschäftspolitik

Bisher gibt es verschiedene Zubehör Teile für das Galaxy S3. So findet man z.b. ein FlipCover, eine Dockingstation, einen Stylus und auch einen HDMI Adapter. Allerdings fehlt das Wichtigste: Ein KFZ Halter! Warum, Samsung? Als Galaxy S3 Zubehör bietet ihr einen Universal KFZ Halter „mit Schwanenhals für Galaxy S3 (i9300) und Smartphones mit Displays von 4-5,3 Zoll“ an. Ernsthaft? Wo ist die Docking-Funktion? Wo schließe ich das Audio-Out Kabel an? Wozu hat mein Galaxy S3 eine Docking GUI, die beim Anschluss an einen KFZ Halter aktiviert werden sollte? Wir sollen eine Universal Halterung kaufen, die das gleiche (oder weniger) kann, wie die von jedem 2. Drittanbieter? Also nur zum Verständnis: Das Samsung Galaxy S3 ist doch das Top-Smartphone Modell, oder? Verstehe ich nicht, sorry.

Fazit

Mit dem Samsung Galaxy S3 hat Samsung wieder einen Meilenstein für Smartphones gesetzt. Android 4.0 liefert eine perfekte Grundlage und die Zusatzfunktionen, die Samsung verwendet, sind auch sehr brauchbar. Sowohl die Kamera Funktionen, also auch nette Dinge wie PopUp Play, oder S Voice sind durchaus interessant. Die Hardware ist obere Oberklasse, selbst wenn einem TouchWiz nicht gefällt kann man das SGS3 problemlos mit alternativen Homescreen Launchern verwenden. Spiele laufen erwartungsgemäß sehr gut. Trotz dieser sehr guten Performance Leistungen kann das SGS3 aber auch sehr gut mit seinen Stromreserven haushalten. Der 2100 mAh Akku hält locker den ganzen Tag. Bei meinen Tests hatte ich Abends oft noch 40-50% Rest-Akku.
Wer also ein Top-Smartphone mit Oberklasse-Hardware sucht, das mit zahlreichen Sonderfunktionen ausgestattet ist, sollte das Samsung Galaxy S3 in die engere Wahl nehmen. Für mich ist es aktuell das beste Smartphone auf dem Markt.

Euer Feedback

Was haltet Ihr vom neuen Samsung Galaxy S3? Habt ihr es auch schon? Welches Smartphone hattet Ihr vorher?

About the author

Webentwickler, Autor & Gründer von TeamAndroid.de Immer interessiert an guten brauchbaren Android Apps und neuen Android Geräten, vom Smartphone bis zum Tablet.

  • Follow Hendrik on Twitter
  • Joerg

    Danke für den tollen Tip mit der alternativen Tastatur "Swiftkey" 3,99 € die sich lohnen. Jörg

  • Danke für diesen genialen Artikel, finde diesen sehr gut geschrieben. Swiftkey habe ich bis jetzt auf jedem Android Gerät benutzt lognt sich echt.

  • Frank

    Wow, richtig cool gemacht, ich danke dafür. Nach einigen besuchten Seiten wie http://smartphone-zubehoer.blogspot.com kann ich sagen das es hier übersichtlich und mit schönen Bildern gemacht ist.

  • alvin

    Danke für diesen genialen Artikel, finde diesen sehr gut geschrieben. Swiftkey habe ich bis jetzt auf jedem Android Gerät benutzt lognt sich echt.

  • Some of the best essays of all time are actually based on very mundane research. The trick as I see it is to ensure that you take out the mundane nature of the research and give it some life by adding some anecdotes. Your posts describe this in a very simple way.

  • mhaus

    Das Samsung Galaxy S3 ist doch das Top-Smartphone Modell, oder? Na ja, war es mal! Soviel redliche Mühe eines Schreibers für ein Handy dass nur zweieinhalb Jahre später schon wieder zum alten Eisen gehören scheint zwischen all den Galaxy Notes, S4ern, S5ern und Galaxy Alphatieren …

    Die konkurrenz im samsung eigenen haus schläft nicht, siehe: https://www.typhone.de/handys/samsung aber davon abgesehen ums nochmal zu betonen: Das ist hier ist auch ein heute noch wirklich interessanter Artikel, vor allem Dingen die Beschwerde über die Geschäftspolitik finde ich gut.